Unser Leitbild

Philosophie

Der respektvolle Umgang mit Mensch und Natur ist das Leitbild unseres Handelns. Unsere Motivation kommt von Herzen, unseren persönlichen Teil beizutragen, eine menschenwürdige Welt zu erhalten.

Global denken, lokal handeln

Wir sehen die Möglichkeit, durch eine immense Anzahl positiver Handlungen Auswirkungen zu erzielen, die globale Veränderungen zum Positiven bewirken.

Ziele unseres Handelns sind die Förderung des ökologischen Landbaus vor allem in der Region, faire Handelswege, sichere Arbeitsplätze nicht nur für unsere Mitarbeiter*innen in der Region sowie der nachhaltige Umgang mit Energie und den Produkten. Der Ausschluss von Produkten, die unter menschenunwürdigen Bedingungen gewonnen werden, oder Lieferanten, die diese akzeptieren, gilt für uns als Selbstverständlichkeit.

100 Prozent Bio – möglichst regional – für Alle

Gute, ökologisch erzeugte Lebensmittel in einer flächendeckenden Verfügbarkeit und zu fairen Preisen zu vertreiben, mit diesem Leitsatz arbeiten wir bei Grell Naturkost schon viele Jahrzehnte. Hieraus ergibt sich, dass wir uns schon früh bewusst dazu entschieden haben, neben dem Naturkost Fachhandel auch konventionelle, bioaffine Strukturen im Einzelhandel zu beliefern.

Regionalität und Transparenz

Zusammen mit vielen anderen innovativen Menschen stellen wir uns der Verantwortung, das Leben auf der Erde zukunftsfähig zu halten. Dabei setzen wir auf eine regionale Wertschöpfung und Transparenz, denn die Produkte aus der Region beinhalten für uns vielfältige Mehrwerte.

Grell Naturkost ist tief in der Region verwurzelt. Wir verzichten auf eine nationale Ausweitung unserer Geschäfte zugunsten einer klimafreundlichen und ressourcenschonenderen Verteilung der Biolebensmittel. Durch kurze Lieferwege und saisonale Ware aus der norddeutschen Region können wir ökonomisch sowie ökologisch sinnvolle Produkte anbieten. Es ist uns ein großes Anliegen, die bäuerliche ökologische Landwirtschaft in der Region entscheidend zu stärken. Unsere breit aufgestellte Zusammenarbeit mit unseren Partnern stärkt unsere Region. Nur so können wir die Biolebensmittel einer breiten Gesellschaft zur Verfügung stellen und uns gemeinsam für die Zukunft stärken.

Nachhaltigkeit

Unser Handeln für eine bessere Welt beginnt bei uns und heute. Die Nachfrage nach regionalen Bioprodukten erhöht die ökologisch bewirtschaftete Fläche. Somit stellen wir mit jeder Kaufentscheidung die Weichen für die wirtschaftliche Entwicklung von morgen, für unsere Kinder und Enkelkinder.

Partnerschaft

Partnerschaftliches Handeln heißt für uns, gemeinsam und auf gleicher Augenhöhe zum Nutzen aller zu handeln. Dabei geht es nicht vorrangig darum, weiter zu wachsen, sondern fair und verbindlich zu handeln und ökonomische, ökologische und soziale Faktoren gleichermaßen zu berücksichtigen. Nachhaltigkeit bedeutet für uns eine lebensfreundliche Zukunftsfähigkeit, also eine Zukunft, in der der Mensch vorkommt.

Aus diesen Gründen engagieren wir uns insbesondere für:

  • ein vorbildliches Verhalten gegenüber Mensch und Umwelt
  • den Handel mit Produkten, die mindestens aus kontrolliert biologischem Anbau stammen und die Förderung des heimischen Anbaus
  • eine sichere, hohe und konstante Qualität der Produkte
  • intensiven Artenschutz, eine artgerechte Tierhaltung und Vielfalt in Flora und Fauna
  • die vorrangige Vermarktung der Waren regionaler Partner.

Wir wollen sicher sein, dass:

  • es unseren Mitarbeiter*innen gut geht, wir uns gegenseitig achten und Verständnis füreinander zeigen
  • unsere Kunden mehr als zufrieden sind und wir uns kontinuierlich weiter verbessern
  • von unseren Produkten keine Gefahren für jede Art von Verbrauchern ausgehen.

 

Das Einstehen und Verteidigen unserer Werte lebt im gesamten Unternehmen und wird über die Unternehmensgrenzen hinaus kommuniziert.

Konkrete Beispiele von Grell Naturkost:

  • email hidden; JavaScript is required
  • m355x70

    Grell Naturkost spricht sich gegen das Töten der männlichen Küken aus. Wir fördern Projekte, in denen zum Beispiel das Leben der Legehennen verlängert wird. Nach einer Legepause mit Federwechsel, der Mauserzeit, leben die Hühner ein weiteres Lebensjahr und das bedeutet, weniger männliche Küken töten zu müssen.

    Wir unterstützen die bundesweite Kampagne 1 kleiner Cent für das Ei, 1 großer Schritt für die ökologische Tierzucht. Das Geld geht an den Verein Ökologische Tierzucht gGmbH für die Zukunft in der ökologischen Geflügelzucht und -haltung. Mehr dazu unter: Ökotierzucht.de

  • m555x70

    Nachbaufähige Gemüsesorten werden auch als samenfest bezeichnet. Die Ernten der Hybridsorten fallen gleichförmig gut aus, doch es profitieren langfristig nur Monopolsaatfirmen und die Sortenvielfalt geht verloren. Dabei sind die Lebensmittelqualität und der Geschmack bei samenfesten Sorten eher überzeugend.

    Grell Naturkost unterstützt den Naturkost Fachhandel in der Kommunikation der ökologischen Züchtung. Mehr dazu finden Sie unter Ökosaatgutinitiative.de und der ökologische Pflanzenzüchtung des Saat:gut e. V. Saat:gut.org und bei Bioverita - Bio von Anfang an! unter bioverita

  • m855x70

    Für Vielfalt in Flora und Fauna fördert Grell Naturkost die Vermarktung von Produkten aus dem wildartenfreundlichen Anbau von Der Lämmerhof und weiteren Höfen, die mit Blühstreifen und unbearbeiteten Randstreifen viel Lebensraum für Pflanzen und Tiere bieten. Diese Höfe sind wahre Vorbilder für einen einfachen, naturfreundlichen Erhalt des Überlebensraum auf dem Acker wie in der Natur. Sie finden die Getreideprodukte von Der Lämmerhof unter unserer Produktlinie mien Leevsten

  • m1255x70

    Grell Naturkost vermarktet Produkte von etwa 70 regionalen Partner-Unternehmen. Einige sind schon seit den Anfängen der Naturkostbewegung dabei. Viele weitere begleiten uns seit dem Ausbau unseres Frischesortiments im Jahr 1997. In Lieferantenportraits Print, online und auch Videos stellen wir die Menschen der Höfe und Hersteller mit ihrem Engagement vor. Als Teil der Bio-Bewegung des Nordens engagieren wir uns gerne für Projekte und Unternehmen, die Arbeitsplätze, Wirtschaft und Resilienz in unserer Heimat fördern.

  • m655x70

    Grell Naturkost unterstützt Entwicklungen in der artgerechten Tierhaltung. Für Legehennen favorisieren wir die Haltung im Hühnermobil mit Auslauf ins frische Grün. Der fahrbare Hühnerstall wird regelmäßig weitergezogen und verteilt so den Kot der Legehennen auf der ganzen Weide. Im Naturkost Fachhandel vermarkten wir Bioland- und demeter-Eier von Hof Hasenkrug, Hof Ankersolt und der Hofgemeinschaft Weide-Hardebek.

  • Grell Naturkost bevorzugt für die eigene Produktlinie Grell Naturkost Ware aus möglischst heimischem Anbau, um bisherige Importware zu ersetzen. Das ist zum Beispiel bei Buchweizen, Lupinen, Sojabohnen und Mais möglich. Sie finden diese Produkte in vielen Naturkost Fachgeschäften wie Lupinen aus Norddeutschland oder Polenta aus Mais vom Bodensee.