Über uns

Grell Naturkost heute

Regionaler Großhandel für ökologische Produkte

Das Unternehmen C. F. Grell Nachf. Naturkost GmbH ist im Besitz der zwei Gesellschafter C. F. Grell Nachf. Holding GmbH und Andreas Ritter-Ratjen. Geschäftsführer ist Andreas Ritter-Ratjen. Die vollständige Firmenbezeichnung C. F. Grell Nachf. Naturkost GmbH & Co. KG ist historisch gewachsen. Claus Frederik Grell hat das Unternehmen vor fast 200 Jahren gegründet. Die Firma wurde dann 1930 von der Familie Godt erworben. Als sich die Landwirtschaft immer stärker in den ökologischen und den konventionellen Anbau zu differenzieren begann, hat sich die Firma in den 80er Jahren für den Handel mit Naturkost und Bio-Produkten entschieden.

Ca. 10.000 Artikel sind im Lager verfügbar, davon 400 Artikel im Bereich Obst & Gemüse. Im Sortiment von Obst und Gemüse bestehen mehr als 40% der Umschlagsmenge aus regionalen Artikeln. Der Bereich der regionalen Produkte wird von Grell Naturkost in allen Sortimenten ausgebaut.

Im Herbst 2016 kann das erweiterte Lager bezogen werden. Die Lager- und Leergutfläche beträgt nun 9.000 qm in 8 verschiedenen Klimazonen, davon sind 4.200 qm gekühlt. An sechs Tagen in der Woche werden bis zu 1.000 Kunden beliefert,  Naturkost-Fachhandel, Reformhäuser, Hofläden, Großküchen, Marktfahrer, Abokisten und selbstständige Kaufleute. Schleswig-Holstein, Hamburg, das nördliche Niedersachsen und das westliche Mecklenburg-Vorpommern gehören zu unserem Liefergebiet. Dies entspricht einem Radius von gut 150 km um Kaltenkirchen herum.

Gemeinsam die ökologische Bewegung in der Region fördern

Grell Naturkost sieht sich als Partner der Öko-Bewegung in Norddeutschland, um die regionale Verfügbarkeit von biologisch angebauten Lebensmitteln aktiv mitzugestalten. Wir vermitteln zwischen der Urproduktion incl. den nachgelagerten Bereichen und den Einkaufsstätten, um regionale Produkte flächendeckend anzubieten.

Durch eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zielen wir auf eine nachhaltige Entwicklung der Bio-Bewegung in unserer Region ab. Dabei gilt es, fair und verbindlich zu handeln und ökonomische, ökologische und soziale Faktoren gleichermaßen zu berücksichtigen. Und auch mal Motor zu sein, um Themen wie die Zucht von Rassen und Sorten für den ökologischen Landbau voranzubringen. Nachhaltigkeit bedeutet für uns eine lebensfreundliche Zukunftsfähigkeit.

Mit dem Einkauf von heute geben wir den Auftrag für morgen

Unser Handeln für eine bessere Welt beginnt bei uns und heute. Die Nachfrage nach regionalen Bioprodukten erhöht die ökologisch bewirtschaftete Fläche. Somit stellen wir mit jeder Kaufentscheidung die Weichen für die wirtschaftliche Entwicklung von morgen – für unsere Kinder und unsere Enkel.

(Stand Februar 2017)