Gemeinsam mit Masken Spendengelder für die Welthungerhilfe und Goldeimer

Grell Naturkost und Goldeimer lassen gemeinsam 10.000 Masken aus Bio-Baumwolle herstellen, um 10.000 Euro als Spende weiterzugeben Goldeimer ist vor allem durch deren soziales Klopapier bekannt. In Zeiten von Corona hat sich die Goldeimer gGmbH nun spontan dazu entschlossen, Masken herzustellen. Hierfür wurde das Hamburger organic & fair-Label recolution® gewonnen, die normalerweise in Portugal und Weiterlesen
  • Nachhaltig zusammen

    In einer sich durch Corona veränderten Welt folgt das Unternehmen Grell Naturkost dem Aufruf “Nachhaltig zusammen!” des ökologischen Unternehmerverbandes UnternehmensGrün. Wir zeigen damit gemeinsam Flagge, zusätzlich zu den agrarpolitischen Statements und Forderungen. Grell Naturkost gehört zu den bereits inzwischen mehr als 750 Unterzeichner*innen (Stand am 15. Mai 2020). Die Corona-Krise hat tiefgreifende Auswirkungen auf Gesellschaft Weiterlesen
  • „Wir sind einfach nur dankbar, dass wir arbeiten dürfen.“

    Bioland Demeter
    Katrin Krause ist Inhaberin des bioMarkt BARMBEK in Hamburg. Als Einzelhändlerin gehört sie zur systemrelevanten Berufsgruppe – ihr Job ist wichtig für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens. In unserem Telefoninterview berichtet Katrin, dass dieser Begriff für sie jedoch keine allzu große Bedeutung hat und sie einfach nur dankbar ist, dass sie trotz der Einschränkungen arbeiten darf. Welche Wünsche Katrin für die Zukunft hat, warum die aktuellen Versorgungsengpässe überhaupt nicht dramatisch sind und weshalb noch viele Fragen in Bezug auf die anstehende Mundschutzpflicht offen sind, könnt ihr in unserem Interview nachlesen. Weiterlesen
  • Mit guter Laune neue Herausforderungen meistern

    Eigentlich wollte Barbara Maria Rudolf in diesen Wochen in den Urlaub fahren um Yoga zu machen. Aufgrund der Restriktionen und wegen der hohen Nachfrage nach Bio-Gemüse ist der Urlaub nun erstmal auf unbestimmte Zeit verschoben. „Gar nicht so schlimm“, sagt Barbara, die auf Christiansen’s Biolandhof für die Vermarktung der Produkte zuständig ist. Zusätzlich ist Barbara Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzende des saat:gut e.V., einem Verein, der sich auf die Fahne geschrieben hat, samenfestes und natürliches Saatgut für gentechnikfreies Gemüse zu züchten und es der Öffentlichkeit frei zugänglich zur Verfügung zu stellen. Wir haben uns mit ihr am Telefon über den aktuellen Stand der Nachfrage, die Situation in der Samenzucht sowie den Bedarf an Erntehelfern unterhalten und festgestellt, dass die Samenzüchterin trotz der schwierigen Bedingungen ihre sympathische Art und gute Laune nicht verloren hat. Weiterlesen
  • Von der Wertschätzung unserer Lebensmittel zur Wertigkeit des regionalen Handelns

    Die Coronakrise habe auch das Kaufverhalten im ländlichen Raum verändert, erzählt uns Christian Brüggemann im Telefoninterview. Christian leitet den Hofladen und den Lieferdienst des Lämmerhofes in Mannhagen. Er und sein Team haben es sich zur Aufgabe gemacht, die weniger dicht besiedelten Gemeinden zwischen Hamburg und Lübeck mit biologisch hergestellten und nachhaltig erzeugten Lebensmitteln zu versorgen. Wir wollten von ihm wissen, wie er und seine Mitarbeiter*innen sich auf die veränderte Situation eingestellt haben und welche individuellen Lösungen sie entwickelt haben, um ihren Kundinnen und Kunden eine möglichst sichere und risikofreie Versorgung mit Bio-Lebensmitteln zu gewährleisten. Warum ihm sein Job trotz 16 Stunden harter Arbeit am Tag dennoch Spaß macht, wie er die gesellschaftliche Verantwortung seines Berufsfeldes einschätzt und was die Corona-Pandemie mit der Wertschätzung von Lebensmitteln zu tun hat, erfahrt ihr in unserem Interview. Weiterlesen
  • Filmprojekt Regionale Bio-Branche

    Den gesamten Prozess einbeziehen, so geht ökologisch! Waschen, putzen und reinigen ohne Petrochemie, nur aus nachwachsenden und mineralischen Rohstoffen. So stellt Sodasan seit Jahrzehnten vielfältige Reinigungs- und Desinfektionsmittel her: ”Wirklich langfristig sinnvoll ist unser Ziel. Dazu muss das ökologische Waschmittel nicht nur abbaubar sein, sondern auch in den Rohstoffen und im Herstellungsprozess kohlenstoffneutral bilanzert werden!” Weiterlesen
  • Die Krise als Chance für die heimische Landwirtschaft

    Die Veränderungen, die mit dem Ausbruch von Covid-19 in Deutschland einhergehen, haben Einfluss auf unser aller Leben. Hamsterkäufe und leere Regale in den Supermärkten führen uns dabei direkt vor Augen, wie wichtig Lebensmittel wirklich sind. Als systemrelevante Branche kämpfen Lebensmittelproduzent*innen, Einzelhändler*innen und Landwirt*innen an vorderster Front für eine Aufrechterhaltung der Lieferketten und für unsere Versorgung. Weiterlesen
  • Systemrelevantes Unternehmen

    Bei uns gilt Abstand halten – wie überall! In dieser außergewöhnlichen Lage ist auch Grell Naturkost aufgefordert, die bestmögliche Lieferfähigkeit für die Kund*innen und die Bevölkerung zu gewährleisten. Alle Unternehmen, die sich um Ernährung und Versorgung kümmern, sind systemrelevant. Schon immer gewesen. Um das erhöhte Auftragsvolumen unserer Kund*innen zu bewältigen, konnten wir die Anzahl der Weiterlesen
  • Wir nehmen Abschied von Gerd Boll

    Wir möchten uns von unserem langjährigen Freund und Geschäftspartner Gerd Boll verabschieden, Gerd verstarb am 06.02.2020. Sein früher Tod hat uns sehr getroffen. Er ist Lieferant der ersten Stunde, unsere Zusammenarbeit hatte in den zurückliegenden 22 Jahren einen hohen Stellenwert für uns und die Entwicklung unserer Obst- und Gemüseabteilung. Wir danken Gerd für die gute, Weiterlesen
  • bioverita – Bio von Anfang an mit Biozüchtung

    Grell Naturkost ist neues Aktiv-Mitglied bei bioverita, dem Dachverein der Bio-Züchtung in Europa. Getragen wird der Verein von Bio-Züchtern und Organisationen aus Bio-Landbau, -Herstellung und -Handel. bioverita ist somit das Label, das die Nachvollziehbarkeit von Züchtung über Anbau bis zum Handel, also über die ganze Produktionskette bis zum Konsumenten ermöglicht.  Das bioverita-Qualitätssiegel garantiert, dass das Weiterlesen