Sivisio engagiert sich für Kompost

Aus gutem Kompost wird guter Humus. Damit können wir die Welt retten, denn Humus bindet Kohlenstoff und ist gut für Boden und Klima. Hinter COCO verbirgt sich die neue Kooperation in der Kompostwirtschaft.

Gerade in Mittelmeerländern wie Spanien entwickelt sich der Bio-Anbau rasant. Bei den Anbauern wächst derzeit auch das Bewusstsein, sich verstärkt für gesunde und nährstoffreiche Böden einzusetzen. Kompostwirtschaft bedeutet nicht mehr als nur umweltbewusstes Handeln und Klimaschutz. Organische Materialien werden zu Kompost und dann zu Humus. Damit werden die Struktur und die Wasserspeicherkapazität der Böden enorm verbessert. Der gesunde, mikrobiell belebte Boden bietet zugleich die Möglichkeit auf eine größere Erntemenge und eine bessere Qualität. Daher bemüht sich Naturkost Schramm um eine bessere Kompostwirtschaft auch in den südlichen Ländern. In den ersten Kursen vor Ort und auf Reisen lernten die Anbauer vor allem die fachgerechte Anlage von anaeroben Kompostmieten. Der Betrieb Naturcharc ist einer der ersten Betriebe, der dafür einen Kompostplatz anlegte und das erforderliche Equipement wie Kompostwender und Lader einsetzt.  

Diagramm Kompostmiete
Querschnitt einer Kompostmiete als Diagramm
Kompostwender
Naturcharc: Der neue Kompostwender im Einsatz

 

“Wir sind sehr engagiert dabei, eine funktionierende Kompostwirtschaft bei unseren Partnern in Spanien in Gang zu bringen. Wir freuen uns sehr darüber, dass Naturcharc als einer der Erzeuger das in mehreren Seminaren und  Ausflügen erlernte Wissen zu 100 Prozent umsetzt. Wir erwarten nun die ersten Produkte von Naturcharc, erzeugt auf gesunden und mit Hilfe von Kompost regenerierten Böden. Gern möchten wir den Händlern und Endverbrauchern eine Information über den wichtigen Einsatz für den Naturschutz und für die Erzeugung hochwertiger und schmackhafter Produkte mitgeben.”

Frank Rieflin, Naturkost Schramm

 

COCO_logoteil 300