Biolandhof Söth

Gunnar Söth stellte den elterlichen Betrieb 1993 auf ökologischen Landbau um und schloss sich dem Anbauverband Bioland an. Er produziert heute im Freiland und in Folientunneln eine Vielzahl von Gemüse- und Kartoffelsorten. Außerdem werden auf 2 bis 4 Hektar Erdbeeren angebaut.

Auf vier Hektar Grünland weidet einen kleine Herde Ostfriesischer Milchschafe mit Lämmern, die von der Schäferin Sina Söth betreut werden. Auch Hamburger Vorwerk-Hühner, eine alte, vom Aussterben bedrohte Rasse, die viele Eier legt, gerne brütet und auch Bruderhähne mit akzeptablem Fleischansatz hervorbringt, werden von ihr gezüchtet.

Angebaut werden bis zu 18 Kartoffelsorten. Vor der Pflanzung wird der Boden separiert, um Steine und Erdklumpen Trassen unter den Fahrgassen abzulegen. In 5.000 Vorkeimkisten werden Pflanzkartoffeln für vorgekeimt. Dann haben die jungen Pflanzkartoffeln einen Wachstumsvorsprung und das Risiko für die Kraut- und Knollenfäule wird gleichzeitig minimiert.
Die Kooperation mit Hof Backensholz, der Söth Flächen verpachtet und die Kartoffeln in seine Fruchtfolge integriert, gewährleistet eine 6- bis 10-jährige Anbaupause und beugt Kartoffelkrankheiten und Schädlingen wie dem Drahtwurm vor.

Durch die Kooperation und den Austausch von Gemüse mit anderen Bio-Gemüseanbaubetrieben kann Gunnar Söth ein breites regionales Sortiment anbieten, das über den über den Naturkost Fachhandel sowie über den Abo-Kisten-Service seines Bruders Renke Söth auf Wochenmärkten in Hamburg vermarktet wird.

Ahrenviöl: frische Bioland-Kartoffeln von Gunnar Söth
Ahrenviöl: Salat in Sätzen

Biolandhof Gunnar Söth

Hauptstrasse 64
25885 Ahrensviöl
E-Mail: email hidden; JavaScript is required
Website: https://www.oekolandbau-sh.net/leitbetriebe/soeths-bioland/