Gerd Godt-Grell Stiftung spendet 200 Bäume für die Grell-Allee

Die Gerd Godt-Grell Stiftung hat der Stadt Kaltenkirchen 200 Bäume gespendet, die in diesen Wochen im Flottmoorpark eingepflanzt werden. Gemeinsam bilden die 200 Bäume die Grell-Allee, die als Dankeschön für die Mitarbeiter*innen von Grell Naturkost errichtet wird. Die Baumpflanzaktion ist ein weiterer Teil der Projektarbeit der Gerd Godt-Grell Stiftung, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiert.

“Wir freuen uns, als regional verwurzeltes Stiftungsunternehmen für CO2-Ausgleich an unserem Standort in Kaltenkirchen zu sorgen. Die hier entstehende Grell-Allee ist zudem ein symbolisches Dankeschön an unsere Mitarbeiter*innen, die durch ihre tägliche Arbeit unsere Stiftungsarbeit erst möglich machen”, erklärt Matthias Sagner, Geschäftsführer von Grell Naturkost.

Der Flottmoorpark wird nicht nur für CO2-Ausgleich sorgen, sondern auch die Fauna fördern. So werden 126 Linden (Winter-, Sommer- und Silberlinden), 25 Roteichen, 39 Ahorne (Spitz- und Bergahorn) sowie 10 Flatter-Ulmen in der Grell-Alle gepflanzt. Der Pflanzabstand zwischen den Bäumen liegt zwischen 4,5 bis 5,5 Metern. Somit entsteht eine sehr dichte, den Weg überspannende Allee mit Laubengangcharakter.

Als Stiftungsunternehmen fließen die Erträge von Grell Naturkost aus dem Großhandel mehrheitlich in die gemeinnützige Gerd Godt-Grell Stiftung, die zahlreiche regionale Projekte aus den Bereichen Umwelt, Bildung und Erziehung sowie Kunst und Kultur fördert. Neben der Pflanzung von Bäumen unterstützt Grell Naturkost gemeinsam mit der Gerd Godt-Grell Stiftung pädagogische Projekte, die das Bewusstsein für gesunde Ernährung und regenerative Landwirtschaft fördern. Auch die Förderung von ökologischem Saatgut ist seit vielen Jahren ein besonderes Feld der Projektarbeit.