Baumspende zur Erinnerung an den Stiftungsgründer Gerd Godt

Eine zweite Baumspende für die Stadt Nortorf erfolgte am ehemaligen Standort von Grell Naturkost in der Johannisstraße Ecke Dreieinigkeit. Hier wurde eine stattliche Kaiserlinde gepflanzt, weitere Obstbäume in einem Neubaugebiet in Nortorf folgen. Zum symbolischen Spatenstich mit einer Scheckübergabe von 16.000 Euro waren der Bürgermeister, Mitglieder der Familie Godt sowie Vertreter von Grell Naturkost, der Gerd Godt-Grell Stiftung und Erdkorn Nortorf am Mittwoch, den 3. April 2019, zusammen gekommen.
 
Im Stadtpark Nortorf war im März 2018 zum 200jährigen Firmenjubiläum von Grell Naturkost schon eine ebenso stattliche Winterlinde gepflanzt worden. Auch sie macht etwas her. Immerhin war Grell Naturkost 180 Jahre lang in Nortorf ansässig, bis das Unternehmen, das ständig wuchs und wächst, an einen großzügigen und verkehrstechnisch günstigeren Standort in Kaltenkirchen umzog.  
 
Mehr als nur historische Wurzeln, mit den Pflanzungen werden sowohl die Ursprünge der Firma Grell Naturkost wachgehalten als auch die Erinnerung an den Firmeninhaber und Stiftungsgründer Gerd Godt. Und vor allem werden so Zeichen gesetzt für den Klimaschutz und für Vielfalt im Norden. Insgesamt gehen 70.000 Euro der Grell Stiftung in Pflanzaktionen, um einen Kohlenstoffausgleich für die LKW-Transporte des Unternehmen Grell Naturkost zu erwirken.
Pflanztermin in Nortorf: Im Hintergrund das ehemalige Firmengebäude von Grell Naturkost

 

Unternehmensgeschichte

In Nortorf ist die Keimzelle vom Handelsunternehmen C. F. Grell Nachf. Naturkost GmbH & Co.KG. Alles begann mit dem Kauf des Grundstücks 1818 in der Großen Mühlenstraße. Claus Friederich Grell gründete die Firma als Seilerei, aus der ein klassischer Landhandel wurde. Die ersten Bioland- und Demeter-Betriebe ließen hier ihr Getreide reinigen und absacken. Nachfolger Gerd Godt baute den Naturwarenhandel aus. Und als eine Firmenerweiterung vor Ort nicht realisiert werden konnte, erwarb er ein Gebäude in Kaltenkirchen. Am Standort in Nortorf eröffnete wenige Jahre später ein Bioladen, der Erdkorn Einzelhandel, der nun in der Poststraße ansässig ist.

 

 

 

 

Die Gerd Godt-Grell Stiftung

Die Gerd Godt-Grell Stiftung wurde im Juni 2001 von Gerd Godt gegründet. Die Stiftung hat ihren Sitz im ältesten und denkmalgeschützten Bürgerhaus der Stadt Itzehoe, das 1659 erbaut wurde.

Seit dem Jubiläumsjahr 2018 vergibt die Gerd Godt-Grell Stiftung Stiftungsgelder von jährlich bis zu 200.000 Euro an zukunftsweisende Projekte, vor allem in den Bereichen gesunde Ernährung, ökologische Züchtung und Klimaschutz. Dazu gehören auch zahlreiche Projekte zur Anpflanzung von Bäumen und Streuobstwiesen.

Grell Naturkost, das Stiftungsunternehmen

Die Gerd Godt-Grell Stiftung ist Mehrheitsgesellschafterin der C.F. Grell Nachf. Naturkost GmbH & Co. KG. Die Gewinne aus dem Großhandel fließen seit 2014 zu zwei Drittel an diese Stiftung. Das ist branchenweit einmalig und kommt allen zugute. Ein Gewinn für Land und Leute.

 

 
  • email hidden; JavaScript is required