Baumspende zum 200jährigen Gründungsjubiläum in Nortorf

Gerd Godt-Grell Stiftung übergibt der Stadt Nortorf die zweite Baumspende am 3. April 2019

Im Wert von rd. EUR 16.000 anlässlich des 200jährigen Gründungsjubiläum der Fa. C.F. Grell

 

Die symbolische Pflanzung erfolgt durch Bürgermeister Torben Ackermann

am Mittwoch, den 03. April 2019, um 10.00 Uhr

Ort: Freifläche Ecke Dreieinigkeit und Johannisstraße

 

Die Gerd Godt-Grell Stiftung, vertreten durch den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Uwe Hahlbrock, übergibt der Stadt Nortorf weitere Bäume als Spende. Der erste Baum, eine stattliche Winterlinde, wurde im März 2018 im Stadtpark gepflanzt. In Sichtweite des ehemaligen Firmenstandortes von C. F. Grell wird nun eine 5 Meter hohe Kaiserlinde (Till europea „Pallida“) auf der kleinen Wiese an der Johannisstraße gepflanzt. Zwei Stileichen ersetzen gefällte Bäume im Stadtpark. Und im Neubaugebiet „Am Kirschsteig“ sollen 4 Obstbäume gepflanzt werden: Apfel Rowenta, Zwetschgen, Kirschen und Mirabellen können in ein paar Jahren geerntet werden.

Die Bäume hat Oliver Rumpf von der Firma Rumpf für die Stiftung ausgesucht. Die Pflanzung umfasst auch die umfangreiche Vorbereitung und die Wässerung während des ersten Jahres. Damit erfüllt die Stiftung den Wunsch des vor 5 Jahren verstorbenen Stifters Gerd Godt, in seiner Heimatstadt die Erinnerung an die Firma C. F. Grell, die er von seinem Vater übernommen hat, und die Ursprünge des Unternehmens Grell Naturkost wachzuhalten. Davon zeugen auch historische Dokumente: Der alte Schriftzug Grell ist dreimal an ehemaligen Gebäuden zu finden. Die Firmenräume übernahm vor 7 Jahren der Bioladen Erdkorn, der jetzt schon 3 Jahre in der Poststraße 3 ansässig ist und von Grell Naturkost beliefert wird.

 

Bürgermeister Ackermann: „Über diese Treue eines Nortorfer Bürgers kann die Stadt nur dankbar sein. Das erinnert ein wenig an Herrn von Ribbeck: So spendet noch immer Segen die Hand, des guten Gerd Godt aus dem Nortorfer Land.

 

Anlässlich des 200jährigen Firmenjubiläums fördert die Gerd Godt-Grell Stiftung Projekte für gesunde Ernährung und Umwelt in der Region. An weiteren Orten in Schleswig-Holstein sind für insgesamt TEUR 70 Baumpflanzungen, auch Streuobstwiesen, vorgenommen worden, um den Kohlenstoffausstoss des Lieferverkehrs für Grell Naturkost zu kompensieren. Im nahegelegenen Freibad Bokel, das seit vielen Jahren gefördert wird, wird dieses Jahr mit Hilfe der Gerd Godt-Grell Stiftung eine Wildblumenwiese angelegt. All diese Mittel stammen aus den Erträgen der Firma und werden so in die Region reinvestiert.

Zum Fototermin werden erwartet:

Torben Ackermann, Bürgermeister Nortorf

Uwe Hahlbrock, Vorstand der Gerd Godt-Grell Stiftung

Samir Besic, Geschäftsführer Erdkorn GmbH Hamburg

Susanne Langenbeck, Grell Naturkost Fachberaterin

 

 

Hintergrundinformationen

Grell Naturkost, der Bio-Großhandel im Norden

Grell Naturkost gestaltet als regionaler Bio-Großhandel seit mehr als 40 Jahren den Biomarkt im Norden. Zusammen mit den ökologischen Höfen, Herstellern und Naturkostfachgeschäften streben wir im gesamten Wertschöpfungsprozess nachhaltiges Wirtschaften an. Wir blicken auf eine Firmentradition von 200 Jahren zurück.

 

Handel in Bio-Qualität und mehr

An unserem Standort Kaltenkirchen sind wir seit 1997. Wir führen ein Bio-Vollsortiment aus 10.000 Artikeln und liefern an 6 Tagen der Woche. Bestellungen über Apps und Webshop erleichtern unseren Kunden die Kommunikationswege der Aufträge. Unsere 170 Mitarbeiter sowie die hausansässige Kühlspedition Jacobs stehen für die Belieferung der Kunden von Flensburg bis Hannover bereit.

 

Nah am Lieferanten und am Kunden

Zwei Drittel des Umsatzes liegen in der Frische in den Bereichen Obst & Gemüse, Molkerei und Kühlprodukte. Wir liefern höchste Qualität der saisonalen Ware in Partnerschaft mit regionalen Erzeugern sowie das nationale und internationale Angebot in einem breiten Spektrum mit Handelspartnern. Unsere Kunden sind Naturkostfachgeschäfte, Märkte und Hofläden. Ebenso beliefert Grell Naturkost Bio-Supermärkte wie auch den selbständigen Einzelhandel. Mit unseren Kunden erarbeiten wir gemeinsam ein individuell optimiertes Sortiment und betreuen sie vor Ort. Durch verschiedene Kommunikationselemente wie Lieferantenportraits, Kurzfilme oder Kundenabende bringen wir Kunden und Konsumenten mit den Höfen und Herstellern zusammen.

 

Unternehmensgeschichte

In Nortorf ist die Keimzelle vom Handelsunternehmen C. F. Grell. Alles begann mit dem Kauf des Grundstücks 1818 in der Großen Mühlenstraße. Claus Friederich Grell gründete die Firma als Seilerei. Mit der Verlegung der Eisenbahnlinie Altona-Rendsburg erwarb die Firma 1845 das Grundstück in der Johannisstraße. Aus der Seilerei war inzwischen ein klassischer Landhandel geworden. Die ersten Bioland- und Demeter-Betriebe ließen hier ihr Getreide reinigen und absacken. Nachfolger Gerd Godt baute den Naturwarenhandel aus. Und als eine Firmenerweiterung vor Ort nicht realisiert werden konnte, erwarb er als neuen Firmensitz Gebäude in Kaltenkirchen. Für Gerd Godt, der 2014 verstarb und auf dem Nortorfer Friedhof seine Ruhestätte gefunden hat, waren Natur, Umwelt und gesunde Ernährung Herzensanliegen.

 

Grell Naturkost, das Stiftungsunternehmen

Die Gerd Godt-Grell Stiftung ist Mehrheitsgesellschafterin der C.F. Grell Nachf. Naturkost GmbH & Co. KG. Die Gewinne aus dem Großhandel fließen seit 2014 zu zwei Drittel an diese Stiftung. Das ist branchenweit einmalig und kommt allen zugute. Ein Gewinn für Land und Leute.

 

Die Gerd Godt-Grell Stiftung

Umwelt und gesunde Ernährung

Die Gerd Godt-Grell Stiftung wurde im Juni 2001 vom Seniorchef Gerd Godt gegründet. Wasdie Firma verdient, bleibt in der Region. Die Stiftung hat ihren Sitz im ältesten und denkmalgeschützten Bürgerhaus der Stadt Itzehoe, das 1659 erbaut wurde. Seit dem Jubiläumsjahr 2018 vergibt die Gerd Godt-Grell Stiftung Stiftungsgelder von jährlich insgesamt rd. 200.000 Euro an zukunftsweisende Projekte, vor allem in den Themen gesunde Ernährung, ökologische Züchtung und Klimaschutz. Dazu gehören auch zahlreiche Projekte zur Anpflanzung von Bäumen und Streuobstwiesen. Im nahegelegenen Freibad Bokel, das seit vielen Jahren gefördert wird, wird dieses Jahr mit Hilfe der Gerd Godt-Grell Stiftung eine Wildblumenwiese angelegt.

 

Pressekontakt:

Ute Thode

Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 04191-9503-76, Mobil 01522 850 9679

email hidden; JavaScript is required

C.F. Grell Nachf. Naturkost GmbH & Co.KG

Boschstraße 3

24568 Kaltenkirchen

www.grell.de/

www.grell-stiftung.de

  • email hidden; JavaScript is required